Monthly Archives: April 2014

Hilfe-Anfragen

Hilfe-Anfragen

Wichtiger Hinweis ! Wegen der Vielzahl der Hilfe-Anfragen, kann es zu erheblichen zeitlichen Verzögerungen für eine Antwort kommen. Zur Zeit befinden wir uns bereits in mehreren NOTHILFE-Einsätzen, international.

In dringenden NOTFÄLLEN, suchen Sie bitte Hilfe bei Polizei, Feuerwehr, Rettungsdiensten oder BITTEN die großen Kirchen, wie Evangelische und Katholische Kirche um Hilfe.

Bei internationalen NOTFÄLLEN bitte immer das Auswärtige Amt in Berlin und den zuständigen Bundesaußenminister schriftlich verständigen sowie möglicherweise auch die Vereinten Nationen, http://www.un.org , informieren.

Regionalhilfe, Redaktionen, 4. August 2010

Leave a comment

Filed under Baden-Württemberg, Berlin, Deutschland, Europa, Fernsehen, Hessen, Hilfe, human rights, Information, Ludwigshafen am Rhein, Mannheim, Medien, Menschenrechte, Regionalhilfe.de, Rheinland-Pfalz, Vorderpfalz :: Rhein-Pfalz-Kreis

Musikerin in Not: Wer kann jetzt noch der Künstlerin Christiane Philipp helfen ?

Dokumentation –

Musikerin in Not:

Wer kann jetzt noch der Künstlerin Christiane Philipp helfen ?

Wer kann helfen ? Amtsgericht in der Kultur-Stadt Ettlingen in Baden-Württemberg: Künstlerin soll wegen des Spielens von christlicher Musik und Liedern von Johann Sebastian Bach auf dem Klavier 50,– Euro als Bußgeld bezahlen

Ettlingen. 19. September 2011. Ausgerechnet in der Kultur-Stadt Ettlingen hat die Autorin, Künstlerin und Musikerin Christiane Philipp, über deren Notlage wir bereits mehrfach berichtet haben, einen Bußgeld-Bescheid zur Zahlung von 50,– Euro am 25. August 2011 erhalten wegen des Spielens von christlicher Musik und Liedern von Johann Sebastian Bach auf dem Klavier in ihrer Wohnung. Christiane Philipp ist entsetzt und ratlos. Die Musikerin, Autorin, Komponistin und Übersetzerin komponierte ein weltumfassendes Friedenskonzert. Am Klavier muss sie täglich spielen und auch üben, obgleich die Künstlerin schon seit frühester Kindheit auf dem Klavier spielt. Christiane Philipp erklärte zu ihrer Musik auf dem Klavier: “Ich spiele Lieder zur Heilung von Menschen, für den Frieden und für Gott den Herrn”. Der Akt des Klavier-Spiels ist für die Musikerin auch ein aktiver Glaubens-Dienst.

Die näheren Hintergründe, die jetzt zu einem Bußgeld wegen des Spielens christlicher Lieder und von Musik von Johann Sebastian Bach in der Wohnung der Künstlerin in der Kultur-Stadt Ettlingen in Baden Württemberg führten, sind noch nicht näher bekannt. Damit noch nicht genug. Sollte die Künstlerin die 50,– Bußgeld wegen des Spielens von Musik auf ihrem Klavier nicht bezahlen können, muss diese am Donnerstag sogar zu einer Gerichtsverhandlung beim Amtsgericht in Ettlingen erscheinen. Die Musikerin Christiane Philipp befindet sich unverschuldet in schwerer finanzieller Notlage, nach dem sie nur noch Hartz 4-Transferleistungen erhält. Die Bußgeld-Zahlungsaufforderung von 50,– Euro bedeutet für die Künstlerin eine besondere Härte. Christiane Philipp ist bereits sichtbar extrem stark unterernährt, was im Juni 2011 auch Mitarbeiterinnen der ARGE in Ettlingen bestätigten.

Schon heute hat Christiane Philipp keine Nahrung mehr im Kühlschrank. “Ich bin hungrig und muss auf dem Klavier spielen. Mit meiner Musik versuchen ich Menschen zu helfen und Gott dem HERRN die Ehre zu geben.”, informierte die Musikerin und Künstlerin Christiane Philipp auf Anfrage. “Wie ich jetzt auch noch 50,– Euro für das Spielen von Musik auf dem Klavier bezahlen können soll, obgleich mein Konto schon heute leer ist, weiß ich nicht.”, ergänzte die engagierte und couragierte Friedens-Aktivistin und Künstlerin Christiane Philipp in Ettlingen

Mit der Zahlung des Bußgeldes von 50,– Euro an das Amtsgericht in Ettlingen könnte die Gerichtsverhandlung und das Bußgeld-Verfahren wegen des Spielens christlicher Lieder auf dem Klavier eingestellt werden. Doch wer kann noch in Deutschland einer unterernährten Frau, Musikerin und Künstlerin in Deutschland noch helfen?

Die Bankverbindung des Amtsgerichtes in Ettlingen zur Bezahlung des Bußgeldes lautet:

Stadtkasse Ettlingen, Kontonummer 10 40 195, Bankleitzahl 660 512 20, Sparkasse Ettlingen, Betreff / Zahlungszweck: Owi Christiane Philipp, OWi 510 Js 25120 – AK 34/11 vom 25. August 2011, Amtsgericht Ettlingen, Grund: Wegen des Spielens christlicher Lieder auf dem Klavier.
Wer der Künstlerin, Musikerin und Frau in Not direkt helfen will kann auch eine Spende direkt auf das Konto Konto von Christiane Philipp, Commerzbank Ettlingen, Konto-Nummer 46 18 963, Bankleitzahl 660 400 18 überweisen.

Bis Donnerstag bleibt noch etwas Zeit, um einer Frau in Not und Künstlerin zu helfen, die wahrlich Hilfe in schwerer Not verdient hat.
Informationen zur Übersetzerin, Künstlerin und Musikerin Christiane Philipp in Ettlingen:

1. http://www.die-engelsburg.de ,
2. http://www.deutschfranzoesisch.de ,
3. http://www.radiotvinfo.org/engelsburg
4. http://www.regionalhilfe.de/nothilfechristianephilipp

Weitere Informationen und Auskünfte:

Medien-Kontakt in Deutschland: Andreas Klamm-Sabaot, Journalist, Schillerstr. 31, D 67141 Neuhofen, Tel. 06236 416802, Tel. 06236 48 90 44, Mobil-Tel. 0178 8172114, email: andreasklamm@hotmail.com, email: medienprojekte@radiotvinfo.org. Andreas Klamm-Sabaot

Leave a comment

Filed under Baden-Württemberg, Deutschland

Finanzielle Hilfe-Anfragen

Finanzielle Hilfe-Anfragen

Die Redaktion erhält immer wieder ANFRAGEN zur finanziellen Hilfe-Leistung. Regionalhilfe.de ist eine freie Arbeitsgemeinschaft für Hilfe- und Medien-Projekte seit dem Jahr 2006 in regionalen Bereichen. Einige unserer Redakteure sind so arm, dass diese noch nicht einmal über eine Kranken-Versicherung verfügen und damit NICHT zum Arzt oder Zahnarzt können, obgleich diese DRINGEND der ärztlichen Hilfe bedürfen. Die Arbeit bei Regionalhilfe.de wird auch von chronisch kranken und behinderten Journalisten und Redakteuren geleistet, die in der Regel, vor allem in Deutschland keine Lobby und keine Fürsprecher haben. Daher organisieren wir bei Regionalhilfe.de Hilfe, soweit möglich selbst, und versuchen Hilfe zu VERMITTELN.

Regionalhilfe.de hat seit dem Jahr 2006, dem Jahr der Gründung, NICHT einen einzigen Cent an Spenden erhalten. Ohne Hilfe können wir leider keine finanzielle Hilfe leisten. Regionalhilfe.de kann daher nur versuchen, Informationen, Nachrichten und KONTAKTE zu weiteren Hilfe-Organisationen zu vermitteln. Natürllich entstehen mit unserer Arbeit auch Kosten für Telefon, Mobil-Telefone, Gas, Strom, Wasser, Büro, Reisen, Fahrtkosten auch für diese Seite http://www.regionalhilfe.de zur Erhaltung des Servers, damit die freien Informations- und Hilfe-Angebote öffentlicht erreichbar sind und künftig auch zu erreichen sein werden. Für diese entstehenden Kosten, die vergleichsweise gering sind, gibt es ebenso seit dem Jahr 2006 keine Helfer und keine Helferinnen. Die Aufgabe und Verwantwortung wird von chronisch kranken und behinderten Journalisten und Autoren wahrgenommen, denen es selbst an vielen Dingen fehlt.

Wer sich in der Medien-Branche in Deutschland etwas auskennt, dem ist auch bekannt, dass es vor allem in der Medien-Branche, kaum einen Verlag oder Fernseh-Sender oder Radio-Sender gibt, der behinderte oder chronische kranke Journalisten beschäftigt.

In Deutschland gibt es noch nicht einmal einen Verband oder zumindest eine Interessen-Vertretung für behinderte und chronische kranke Journalisten und Autoren. Die chronischen kranken und behinderten Journalisten werden nicht selten diskriminiert, was gegen nationales und internationales Gesetz ist und werden zudem oft aus dem Leben in der Gesellschaft ausgegrenzt. Die Vielzahl der Gewerkschaften in Deutschland fühlt sich bislang nicht dazu berufen, die Interessen von chronisch kranken und behinderten Journalisten wirkungsvoll zu vertreten. In Deutschland lachen viele Menschen gerne über behinderte Journalisten und Autoren, statt Hilfe zur Hilfe oder Hilfe zu Selbsthilfe zu leisten. Das solte so nicht sein. Nicht jede Behinderung ist sichtbar: Leber-Erkrankungen, schwere Herz-Erkrankungen, Wirbelsäulen-Verletzungen sind nach außen hin nicht immer sichtbar und G-TT sei Dank sitzt auch nicht jeder chronisch kranke oder behinderte Mensch, Journalist und Autor im Rollstuhl.

Grundsätzlich können Sie jedoch selbst bei den großen Hilfe-Organisationen, zwecks finanzieller Hilfe FRAGEN und um Hilfe BITTEN.

Hier einige kleine Auswahl von großen Organisationen, die Jahr für Jahr mehrere Millionen Euro an Spenden erhalten:

1. Katholische Kirche in Deutschland und in Rom (Italien)

2. Evangelische Kirche in Deutschland (Hannover)

3. Ein Herz für Kinder (besonders zu EMPFEHLEN, wenn es um NOTLAGEN von Familien und Kindern geht, siehe http://www.bild.de )

4. Aktion Mensch (Hilfe für behinderte Menschen in Deutschland)

5. DRK, Deutsches Rotes Kreuz

6. Johanniter, Unfall-Hilfe

7. ASB Arbeiter Samariter Bund

und viele, viele weitere Stiftungen und Organisationen. Die Adressen finden Sie unter anderem bei http://www.google.com und bei http://www.google.de . Hilfe-Leistung wird bei Regionalhilfe.de NICHT nur über den Besitz finanziellen Reichtums definitiert, was auf Regionalhilfe.de NICHT zutrifft. Wir haben leider keine finanzielle Mittel. Wir leisten Hilfe in der Vermittlung von Informationen, Nachrichten und der Vermittlung von Kontakten, in Besuchs-Diensten sowie in weiteren Arbeits-Bereichen.

Es ist uns nicht immer möglich aus zeitlichen und personellen Gründen auf finanzielle Hilfe-Anfragen zu antworten. Den Grund hierzu kennen Sie jetzt.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Regionalhilfe.de, Redaktion

Andreas Klamm – Sabaot, Journalist

9. Januar 2011

Leave a comment

Filed under Baden-Württemberg, Berlin, Deutschland, Europa, Fernsehen, Hessen, Hilfe, human rights, Information, Ludwigshafen am Rhein, Mannheim, Medien, Politik, Presse, Regionalhilfe.de, Rheinland-Pfalz, Vorderpfalz :: Rhein-Pfalz-Kreis

Dienste der Hilfe und Selbsthilfe

Dienste der Hilfe und Selbsthilfe

Regionalhilfe.de wurde im Jahr 2006 von Andreas Klamm, Journalist, Rundfunk-Journalist, Autor von 9 Büchern seit 1984 im Erstberuf und staatlich geprüfter Gesundheits- und Krankenpfleger seit 1993 im Zweitberuf, gegründet. Regionalhilfe.de, Medien- und Hilfe-Projekte versteht sich als öffentlicher Dienst der Hilfe und Selbsthilfe von Menschen, zum Teil in schwerer und schwerster Not befindlich. Andreas Klamm gründete das Projekt Regionalhilfe.de nach dem plötzlich und unerwarteten Tod durch Krankheit seiner Tante, Wilfriede Heidemann. Andreas Klamm, Journalist ist nach drei Unfällen und chronischen Erkrankungen chronisch krank, behindert (seit 1998) und mit schwerbehinderten Menschen seit dem Jahr 2000 gleichgestellt.

Regionalhilfe.de erhält leider keine Spenden. So ist es leider auch NICHT möglich Spenden an Menschen in schwerster Not weiterzugeben. Dies wäre nur möglich, wenn Regionalhilfe.de, Medien- und Hilfe-Projekte Spenden erhalten sollte.

Mit unserer Arbeit, die wichtig ist, entstehen auch KOSTEN, so dass wir auf Hilfe und Unterstützung angewiesen sind.

Regionalhilfe.de leistet Medien- und Hilfe-Dienste, auch mittels Öffentlichkeitsarbeit und Vermittlungs-Diensten. Die Inanspruchnahme von HILFE geschieht immer AUF EIGENE GEFAHR der Menschen, die Hilfe suchen. Ein Rechtsanspruch oder eine Verpflichtung zur Hilfeleistung kann ausser der üblichen Verpflichtung zur Hilfleistung im Rahmen der deutschen Gesetze NICHT gewährt werden. Bitte denken Sie daran, dass die an Regionalhilfe.de, beteiligten Menschen, wie auch der Gründer, nicht selten selbst chronisch krank und behindert sind un im Rahmen der öffentlichen Dienste HILFE und SELBSTHILFE ehrenamtlich engagiert und tätig sind, um die Interessen von Menschen in Not, chronisch kranken und behinderten Menschen zu vertreten und Hilfe und Selbsthilfe zu vermitteln oder zu organisieren. Andreas Klamm, Journalist und Gründer von Regionalhilfe.de

Aktuelle Hinweise finden Sie auf unserer Web Seite bei http://www.regionalhilfe.de und in unserem Blog bei http://www.regionalhilfe.wordpress.com .

Regionalhilfe.de

Medien-Dienste / Media Service on Regionalhilfe.de

Ab sofort finden Sie bei Regionalhilfe.de auch weitere Medien-Dienste und Medien-Angebote in der “Untermiete”-Funktion.

Per Aspera SD – Unabhängiger sozialer Schreibdienst zur Verteidigung der Menschenwürde by Michael Heise, http://www.regionalhilfe.de/peraspera

Leave a comment

Filed under Baden-Württemberg, Berlin, Deutschland, Europa, Fernsehen, Hessen, Hilfe, human rights, Information, Ludwigshafen am Rhein, Mannheim, Medien, Menschenrechte, Politik, Presse, Regionalhilfe.de, Rheinland-Pfalz, Vorderpfalz :: Rhein-Pfalz-Kreis

Briefpost: Bitte frankierten Rückumschlag beilegen

Briefpost: Bitte frankierten Rückumschlag beilegen

Gerne beantworten Ihre Briefe auch via Post oder konventioneller Brief-Post. Wichtig: Da Regionalhilfe.de, eine freie Arbeitsgemeinschaft für Medien- und Hilfeprojetke keine Spenden erhalten hat, bittet die Redaktion grundsätzlich einen ausreichend und an Sie mit Ihre addressierten Rückumschlag Ihrem Brief beizulegen., damit wir Ihnen dann auch zeitnah mit konventioneller Post oder Brief-Post antworten könen. Da alle Helfer und Helferinnen bei Regionalhilfe.de im Ehrenamt wirken, bitten wir um Verständnis, dass von den Helfer und Herlferinnen nicht erwartet werden kann, dass diese auch noch für Ihre Hilfe-Einsätze und Arbeit im ehrenamtlichen Einsatz, Geld in Form von Porto oder anderer Kosten für geleistete Hilfe-Einsätze bezahlen. Sollten Sie eine Antwort auf Ihr Schreiben mittels Post wünschen, dann bitte einen Rückumschlag mit Briefmarken Ihrem Anschreiben beilegen und Sie erhalten dann auch eine Antwort mittels Post.

Ohne ausreichend frankierten Rückumschlag mit Ihrer Anschrift ist mittels Brief-Post leider bei Regionalhilfe.de keine Antwort mittels Post möglich. In der Regel korrespondieren wir mittels E-mail, was auch schneller möglich ist oder via Telefon und Fax. Wir bitten um Ihr Verständnis !

Regionalhilfe.de, Redaktion, http://www.regionalhilfe.de

Leave a comment

Filed under Baden-Württemberg, Berlin, Deutschland, Ettlingen, Europa, Fernsehen, Hessen, Hilfe, human rights, Information, Ludwigshafen am Rhein, Mannheim, Medien, Menschenrechte, Nürnberg, Politik, Presse, Regionalhilfe.de, Rheinland-Pfalz, Vorderpfalz :: Rhein-Pfalz-Kreis

Buchlesungen von und mit Andreas Klamm 2014

Buchlesungen von und mit Andreas Klamm 2014

buchlesungen2014andreasklammsabaot

buchlesungen20142andreasklammsabaot

Leave a comment

Filed under Regionalhilfe.de

Richtigstellung: Notlage eines deutschen Touristen war kein Spendenbetrug

Richtigstellung: Notlage eines deutschen Touristen war kein Spendenbetrug

Rechtsanwalt war kein Treuhänder – Falsche Zitate und Informationen

Köln. 20. Dezember 2013. Im Zusammenhang einer Notlage eines deutschen Touristen in Thailand wurde unter anderem über einen Rechtsanwalt aus Lindlar und einem Spendenbetrug im Dezember 2011 falsch zitiert und berichtet. In die Vorgänge wurden Polizei und Staatsanwaltschaft eingeschaltet, welche Ermittlungen durchgeführt haben.

Richtig ist, dass der Tourist Michael H. sich nach einem Raubüberfall und Verkehrsunfall in Thailand unverschuldet in Notlage befunden hat. Ein Spendenbetrug hat nicht stattgefunden. In den Berichten wurde zum Teil falsch zitiert und berichtet. Mehrere Krankenhäuser in Thailand und Deutschland bestätigten die Informationen des damals verunglückten Touristen, der zudem durch die Folgen eines Raubüberfalls traumatisiert wurde.

Der in den Berichten genannte Rechtsanwalt Dietmar Klein aus Lindlar bei Köln war nicht, wie im Bericht falsch beschrieben und zitiert, „Treuhänder“, „Bevollmächtigter“, „Anstifter eines vermeintlichen und nicht stattgefundenen Spendenbetrugs“ und hat auch keine Hilfe- und Rettungsmassnahmen koordiniert. Die hierzu übermittelten Informationen waren falsch berichtet und zitiert.

Michael H. war in anderen und früheren Gerichtsverfahren beim Sozialgericht lediglich ein Mandant des Rechtsanwaltes. Der Rechtsanwalt war ausdrücklich nicht, wie im Bericht falsch zitiert und berichtet, als Treuhänder tätig, noch für Hilfe- und Rettungsmassnahmen in der Koordnination aktiv. Der Rechtsanwalt war ausdrücklich nicht an Spendenaktionen beteiligt und hat in keiner Weise an einem nicht stattgefundenen Spenden-Betrug mitgewirkt. Für den in Not geratenen Michael H. gab es keine Spenden.

Der Tourist konnte nach seiner Rückkehr aus Thailand in Krankenhäusern in Deutschland versorgt werden.

Journalisten sind leider nicht unfehlbar. Die Wiedergabe in öffentlichen Publikationen von falschen Informationen und falscher Zitate kommt selten vor, umso mehr bitte ich die Fehler, die im Zusammenhang meiner Arbeit, Berichte und Reportagen über die Notlage des in Thailand verunglückten Michael H. im Jahr 2011 entstanden sind zu entschuldigen. In den knapp 30 Jahren Berufserfahrung als Journalist seit 1984 musste ich bislang erfreulicherweise insgesamt nur drei Richtigstellungen schreiben und veröffentlichen. An dieser Stelle bitte ich den betroffenen Rechtsanwalt Dietmar Klein aus Lindlar ganz besonders öffentlich um Entschuldigung und kann versichern, dass falsche Informationen und Zitate in der Berichterstattung im Zusammenhang zur Notlage von Michael H. keine Absicht waren. Andreas Klamm, Journalist, Dezember 2013.

Hintergrund-Informationen: Original-Bericht aus dem Jahr 2011 und 2012 (Dezember / Januar), http://sar4thailand.wordpress.com/2012/01/06/tourist-aus-deutschland-in-not-in-thailand-weiterer-unfall-und-weitere-verletzung-am-5-januar-2012/

Leave a comment

Filed under Baden-Württemberg, Berlin, Deutschland, Fernsehen, Hessen, Hilfe, human rights, Information, Ludwigshafen am Rhein, Medien, Menschenrechte, Presse, Regionalhilfe.de, Rheinland-Pfalz, Vorderpfalz :: Rhein-Pfalz-Kreis