Tag Archives: Deutschland

Ein Grundeinkommen für soziale Sicherheit und persönliche Entfaltung

Ein Grundeinkommen für soziale Sicherheit und persönliche Entfaltung

Berlin / Ludwigshafen. 21. August 2020. Nur 1,12 Euro pro Monat für Bildung. Dies ist der Anteil des Geldes, das Bezieher von Arbeitslosgeld II im Monat für Bildung erhalten. Im Grunde genommen kann 1,12 Euro für Bildung im Monat als Beleidigung für alle im Bildungswesen tätige Menschen verstanden oder aufgefasst werden. Solidarität, soziale Sicherheit, soziale Gerechtigkeit, Grundrechte, Bildung, Gesundheit, Menschenrechte und die Würde von Menschen sind sehr wichtig. Dies hatten auch die Väter und Autoren des Grundgesetzes erkannt und formulierten in Artikel 20 des Grundgesetzes unter anderem: – Zitat  – „Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.“

 

Die Einführung des Bedingungslosen Grundeinkommens unterstütze ich seit weit mehr als zehn Jahren. Seit 1990 bin ich Mitglied in der Gewerkschaft ver.di (früher ö-tv) und wurde im Laufe von 36 Berufsjahren seit 1984 mit vielen Fragen zur Arbeitswelt, Arbeitsbedingungen und Menschenwürde konfrontiert. Im Beruf als staatlich geprüfter Gesundheits- und Krankenpfleger (früher Krankenschwester / Krankenpfleger) und auch als Journalist, Moderator, Autor und Künstler trifft man viele Menschen, die in der Folge von Krankheit oder in der Folge von Unfällen, nicht mehr in der Lage sind, den Anforderungen in einer dem Menschen nicht gerecht werdenden Arbeitswelt oder gar einem geforderten Arbeits-Akkord, dem Menschen in Würde nicht auf Dauer gerecht werden können. Nicht zu vergessen, Kinder, Jugendliche und Menschen, die mit angeborenen Behinderungen zur Welt kommen oder im frühen Kindes-Alter oder Jugend-Alter behindert oder schwerbehindert werden. In den zuvor beschriebenen Beispielen von Lebenssituationen von Menschen wird sehr schnell deutlich, dass bei eintretender und bestehender Krankheit und Behinderung, die Arbeit und eine Arbeitspflicht nicht das Allheilmittel und auch kein würdiges Mittel sein kann, für alle Menschen ohne Ausnahme und ungeachtet ihrer Herkunft, den Anspruch aus dem Grundgesetz zu erfüllen, wonach nach Artikel 20 des Grundgesetzes die Bundesrepublik Deutschland „ein demokratischer und sozialer Bundesstaat“ sein soll.

Die Einführung von Hartz 4 bzw. von Arbeitslosengeld II und der Reform des Sozialrechts 2005 war, wie wir heute wissen, suboptimal, gegen die Würde von Menschen und in Teilen sogar gegen Grundgesetz und Verfassung ausgerichtet. Die Konditionen, die mit dem Arbeitslosengeld II verbunden sind, etwa die Androhung von Sanktionen bei Krankheit, Behinderung, Schwerbehinderung, aus sonstigen Gründen bei bestehender Hilfebedürftigkeit, ist für jeden Menschen, der sich zur Demokratie, zur Würde von Menschen, unveräußerlichen Menschenrechten bekennt, unvereinbar.

 

In der Hoffnung, dass sich vielleicht SPD-geführte Bundesländer wagen würden ein Pilotprojekt oder einen Testbetrieb für das Bedingungslose Grundeinkommen zu starten, schrieb ich bereits im Jahr 2011 eine Petition an alle 16 Landtage und an den Deutschen Bundestag für die Einführung des Bedingungslosen Grundeinkommen. Damals haben 1083 Menschen meine Petition unterstützt und ich habe Antworten der Landtage und des Deutschen Bundestags in schriftlicher Form erhalten:

Leider wurde die Einführung des Bedingungslosen Grundeinkommens mit einer Vielzahl von Gründen abgelehnt. Den Unterstützerinnen und Unterstützern für meine Petition für die Einführung des Bedingungslosen Grundeinkommens bin ich noch heute sehr dankbar. Ich wurde unter anderem aus diesen und vielen weiteren Gründen im Jahr 2015 Mitglied in der Partei DIE LINKE, Mitglied in der BAG Grundeinkommen DIE LINKE, im Netzwerk Grundeinkommen und bereits im 2011 gründete ich die Arbeitsgemeinschaft Grundeinkommen Europa – Deutschland (Blog: https://grundeinkommenag.wordpress.com).

 

Mein Engagement für die Einführung des Bedingungslosen Grundeinkommens geht weiter und ich freue mich über jeden Menschen, die sich auch für die Einführung des Bedingungslosen Grundeinkommen engagiert. Für eine Finanzierung des Bedingungslosen Grundeinkommen sind mehrere Konzepte in Kombination möglich, etwa die höhere Besteuerung von reichen und wohlhabenden Menschen, die Einführung und Umsetzung einer Finanztransaktionssteuer, die Umfairteilung (Umverteilung) von finanziellen Mitteln aus verschiedenen Budget- und Haushalts-Bereichen. Das Bedingungslose Grundeinkommen kann vor allem in Zeiten von Corona Krise und einer sich möglicherweise, entwickelnden Weltwirtschaftskrise Menschen schnell, angemessen und unbürokratisch helfen, ihre Würde zu bewahren und zu erhalten oder die Würde von Menschen wieder zurück zu erhalten und macht auf der Grundlage nach Artikel 2 des Grundgesetzes für jeden Menschen die Wahrnehmung des Rechts auf „freie Entfaltung der Persönlichkeit“ möglich.

 

Nicht zu vergessen, mit der Einführung des Bedingungslosen Grundeinkommen können Menschen auf der Grundlage nach Artikel 12 des Grundgesetzes, ihren Beruf, Ausbildung und Studium frei wählen. Das Bedingungslose Grundeinkommen wäre ein praktischer und wichtiger Schritt finanzielle, soziale und wirtschaftliche Existenz-Sicherung für alle Menschen ungeachtet ihrer Herkunft in Deutschland möglich zu machen und zu gewährleisten. In Krisen-Zeiten ließen sich mit einem Bedingungslosen Grundeinkommen störende, einschränkende und hochkomplexe Verwaltungsstrukturen vereinfachen und mit einer einfacheren und schlankeren und guten Verwaltung ist die Reduktion von Kosten durch vereinfachte Arbeitsabläufe, die mit dem Bedingungslosen Grundeinkommen verbunden sind, denkbar und in der Praxis auch möglich. Andreas Klamm

 

Tele-Sprechstunde. Für interessierte Menschen biete ich aufgrund der Corona-Verordnungen eine Tele-Sprechstunde, Mittwoch bis Freitag, 16.00 Uhr bis 21.00 Uhr via Telefon, Telefon- und Videokonferenz an: Tel. 0621 5867 8054, Tel. 06236 4892974, E-Mail: andreasklamm@hotmail.com, Web-Seite: www.andreas-klamm.de und www.regionalhilfe.de (Andreas Klamm, Schillerstr. 31, 67141 Neuhofen, Verbandsgemeinde Rheinauen, Rheinland-Pfalz)

Leave a comment

Filed under Andreas Klamm, Baden-Württemberg, Berlin, Deutschland, Die Linke, DIE LINKE Rheinland-Pfalz, Frankenthal, Grundrechte, Heidelberg, Hessen, Hilfe, human rights, Information, Kultur, Kunst, Landespolitik, Limburgerhof, Ludwigshafen, Ludwigshafen am Rhein, Mainz, Mannheim, Medien, Menschen, Menschenrechte, Nürnberg, Neuhofen, oterapro, Otterstadt, Petition, Pflege, Politik, Presse, Regionalhilfe.de, Rhein-Pfalz-Kreis, Rheinland-Pfalz, Schifferstadt, Soziales, Speyer, Stadtmagazin Ludwigshafen, television, Verbandsgemeinde Rheinauen, Vorderpfalz, Vorderpfalz :: Rhein-Pfalz-Kreis, Vorderpfalz aktuell, Wahlen, Wahlkampf, Waldsee

DRINGENDE WARNUNG: Journalisten die Bedrohungen erhalten sollten – BITTE auf keinen Fall Polizei und Staatsanwaltschaft in Deutschland verständigen und KEINE Strafanzeige erstatten

DRINGENDE WARNUNG: Journalisten die Bedrohungen erhalten sollten – BITTE auf keinen Fall Polizei und Staatsanwaltschaft in Deutschland verständigen und KEINE Strafanzeige erstatten!

Berlin. 23. Juli 2020. ACHTUNG! DRINGENDER WARN-Hinweis: Nach der Bedrohung mehrerer Journalisten EINE DRINGENDE WARNUNG: Sollten Sie auch bedroht werden, verständigen Sie BITTE auf KEINEN FALL die Polizei oder Staatsanwaltschaft!

Nach der Erstattung einer Strafanzeige wegen des Verdacht Antisemitischer, rassistischer Straftaten und des Verdachts der Kindesmisshandlung zum Nachteil eines 10-jährigen Kindes in Nordrhein-Westfalen bei Polizei und Staatsanwaltschaft in Bielefeld haben ein Polizei-Beamter im Ruhestand, ein Rettungs-Assistenz und mehrere Journalisten mehrfache und mehrere Bedrohungen erhalten.

Es bleibt zu hoffen, dass die Ereignisse eines Tages vor Gerichten oder Straf-Gerichten aufgeklärt werden können.

Andreas Klamm, Liberty and Peace NOW! Multinationales Medien-Projekt für Menschenrechte,  www.libertyandpeacenow.org, Tel. 0621 5867 8054, E-Mail: andreasklamm@hotmail.com  23.7.2020

Info-Grafik: Wenn es um den Verdacht von Kindesmisshandlung unter Beteiligung eines Kommunal-Politikers der XXX-Partei in Nordrhein-Westfalen geht, ist die Polizei, die Staatsanwaltschaft, das Jugendamt und sind deutsche Behörden GARANTIERT NICHT DEIN Freund und Helfer. md

Leave a comment

Filed under Andreas Klamm, Deutschland, Europa, Fernsehen, Frankenthal, Grundrechte, Hessen, Hilfe, human rights, Information, Kultur, Landespolitik, Ludwigshafen am Rhein, Mainz, Mannheim, Medien, Menschen, Menschenrechte, oterapro, Petition, Pflege, Presse, Speyer, Verbandsgemeinde Rheinauen, Vorderpfalz, Vorderpfalz :: Rhein-Pfalz-Kreis, Vorderpfalz aktuell

Morddrohungen und Drohungen: Politik und (Streit-)Kultur muss ohne Morddrohungen möglich sein

Morddrohungen und Drohungen: Politik und (Streit-) Kultur muss ohne Morddrohungen in Deutschland möglich sein

Generalbundesanwaltschaft sollte ermitteln und Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier sollte ein Statement zur Demokratie, Frieden, Freiheit und Menschenrechte veröffentlichen

 

Von Andreas Klamm

Berlin. 21. Juli 2020/Meinung/Kommentar/– Zu zahlreichen Presse- und Medien-Berichten zu Mord-Drohungen gegen Politikerinnen, Poltiker, Journalistinnen, Journalisten, Aktivsitinnen und Aktivisten und Influencern erkläre ich wie folgt:

Zu Mord-Drohungen gegen Politiker, Journalisten & Influencern: Der Bundespräsident Dr. Frank Walter Steinmeier sollte sich einschalten. Politische (Streit-)Kultur und Politik muss ohne Drohungen & Morddrohungen gegen Politiker, Journalisten, Menschen in Deutschland möglich sein.

Darüber hinaus glaube ich, dass die Forderungen, wonach die Generalbundesanwaltschaft zu Droh-Mails gegen Politiker, Journalisten, Aktivisten und Influencern ermitteln sollte berechtigt sind. Wenn die Bundesrepublik Deutschland  als Rechtsstaat tatsächlich Menschen und den Rechtsstaat schützen wollen, dann sollten möglicherweise staatsgefährdende Gewaltandrohungen nicht als harmlos betrachtet werden.

In Artikel 1 des Grundgesetzes wird garantiert:

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.
(3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.
Als Journalist, Autor, Verleger, Herausgeber, Gesundheits- und Krankenpfleger, Musiker, Sänger, Komponist und Musik- Radio- Fernseh- und Medienproduzent habe ich kein Studium der Rechtswissenschaften absolviert, so dass ich keine fachliche, juristische Rechtsauffassung bieten kann.
Wenn wir jedoch an die besonderen historischen Ereignisse in Deutschland in den Jahren 1933 bis 1945 denken, kann es sich Deutschland und die Bundesrepbulik Deutschland nicht leisten “stillschweigend” Morddrohungen und Bedrohungen gegen Politiker, Politikerinnen, Journalistinnen, Journalisten, Aktivisten, Influencern und im Ehrenamt kommunalpolitisch engagierter Menschen hinzunehmen. Dies würde gegen die Grundsätze von Demokratie, Menschenrechte, Freiheit, Frieden und sicher auch gegen die Rechtsstaatlichkeit verstossen.

Demokratie, Menschenrechte, Frieden und Freiheit brauchen eine starke Stimme

Bereits im Paragraph 89a StGB Strafgesetzbuch werden jedoch staatsgefährdende Straftaten beschrieben.
Strafgesetzbuch (StGB)
§ 89a Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat
(1) Wer eine schwere staatsgefährdende Gewalttat vorbereitet, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren bestraft. Eine schwere staatsgefährdende Gewalttat ist eine Straftat gegen das Leben in den Fällen des § 211 oder des § 212 oder gegen die persönliche Freiheit in den Fällen des § 239a oder des § 239b, die nach den Umständen bestimmt und geeignet ist, den Bestand oder die Sicherheit eines Staates oder einer internationalen Organisation zu beeinträchtigen oder Verfassungsgrundsätze der Bundesrepublik Deutschland zu beseitigen, außer Geltung zu setzen oder zu untergraben.
(2) Absatz 1 ist nur anzuwenden, wenn der Täter eine schwere staatsgefährdende Gewalttat vorbereitet, indem er
1.
eine andere Person unterweist oder sich unterweisen lässt in der Herstellung von oder im Umgang mit Schusswaffen, Sprengstoffen, Spreng- oder Brandvorrichtungen, Kernbrenn- oder sonstigen radioaktiven Stoffen, Stoffen, die Gift enthalten oder hervorbringen können, anderen gesundheitsschädlichen Stoffen, zur Ausführung der Tat erforderlichen besonderen Vorrichtungen oder in sonstigen Fertigkeiten, die der Begehung einer der in Absatz 1 genannten Straftaten dienen,
2.
Waffen, Stoffe oder Vorrichtungen der in Nummer 1 bezeichneten Art herstellt, sich oder einem anderen verschafft, verwahrt oder einem anderen überlässt oder
3.
Gegenstände oder Stoffe sich verschafft oder verwahrt, die für die Herstellung von Waffen, Stoffen oder Vorrichtungen der in Nummer 1 bezeichneten Art wesentlich sind.
(2a) Absatz 1 ist auch anzuwenden, wenn der Täter eine schwere staatsgefährdende Gewalttat vorbereitet, indem er es unternimmt, zum Zweck der Begehung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat oder der in Absatz 2 Nummer 1 genannten Handlungen aus der Bundesrepublik Deutschland auszureisen, um sich in einen Staat zu begeben, in dem Unterweisungen von Personen im Sinne des Absatzes 2 Nummer 1 erfolgen.
(3) Absatz 1 gilt auch, wenn die Vorbereitung im Ausland begangen wird. Wird die Vorbereitung außerhalb der Mitgliedstaaten der Europäischen Union begangen, gilt dies nur, wenn sie durch einen Deutschen oder einen Ausländer mit Lebensgrundlage im Inland begangen wird oder die vorbereitete schwere staatsgefährdende Gewalttat im Inland oder durch oder gegen einen Deutschen begangen werden soll.
(4) In den Fällen des Absatzes 3 Satz 2 bedarf die Verfolgung der Ermächtigung durch das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz. Wird die Vorbereitung in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union begangen, bedarf die Verfolgung der Ermächtigung durch das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, wenn die Vorbereitung weder durch einen Deutschen erfolgt noch die vorbereitete schwere staatsgefährdende Gewalttat im Inland noch durch oder gegen einen Deutschen begangen werden soll.
(5) In minder schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren.
(6) Das Gericht kann Führungsaufsicht anordnen (§ 68 Abs. 1).
(7) Das Gericht kann die Strafe nach seinem Ermessen mildern (§ 49 Abs. 2) oder von einer Bestrafung nach dieser Vorschrift absehen, wenn der Täter freiwillig die weitere Vorbereitung der schweren staatsgefährdenden Gewalttat aufgibt und eine von ihm verursachte und erkannte Gefahr, dass andere diese Tat weiter vorbereiten oder sie ausführen, abwendet oder wesentlich mindert oder wenn er freiwillig die Vollendung dieser Tat verhindert. Wird ohne Zutun des Täters die bezeichnete Gefahr abgewendet oder wesentlich gemindert oder die Vollendung der schweren staatsgefährdenden Gewalttat verhindert, genügt sein freiwilliges und ernsthaftes Bemühen, dieses Ziel zu erreichen.
Politiker, Journalisten, Aktivisten und Influencer, die Mordrohungen und Drohungen via Post, E-Mail oder auf sonstige Weise erhalten, werden nicht nur in ihrer Würde verletzt, sondern auch in ihrer Freiheit und an der freien Berufs-Ausübungen, persönliche, freie Entfaltung und ihrer freien Arbeit gehindert und behindert.
Wenn Politiker, Journalisten, Aktivisiten und Influencer ohne Morddrohungen und Drohungen nicht mehr frei wirken und arbeiten können, dann kann man durchaus die Situation als “staatsgefährdende Vorbereitung von Gewalt-Taten betrachten”. Die kann in die Zuständigkeit der Generalbundesanwaltschaft in Karlsruhe fallen.
Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier sollte sich nicht einschüchtern lassen und mahnende Worte zum Schutz von Politikerinnen, Politiker, Journalistinnen, Journalisten, Autoren, Aktivisiten, Influencer und kommunalpolitisch, engagierten Menschen öffentlich erklären und sprechen.
Andreas Klamm wurde auf dem Parteitag, der Landesvertreter-Versammlung und Landesvertreterinnen-Versammlung von DIE LINKE am 4. Juli 2020 auf Listenplatz 20 als Kandidat für die Landesliste für die Landtagswahlen am 14. März 2021 in Rheinland-Pfalz gewählt.
Presse- und Medien-Informationen:
Andreas Klamm
Tel. 0621 5867 8054

Leave a comment

Filed under Andreas Klamm, Berlin, Deutschland, Die Linke, DIE LINKE Rheinland-Pfalz, Fernsehen, Grundrechte, Heidelberg, Hessen, human rights, Information, Landespolitik, Ludwigshafen, Ludwigshafen am Rhein, Mainz, Mannheim, Medien, Menschen, Menschenrechte, Neuhofen, oterapro, Politik, Presse, Regionalhilfe.de, Rhein-Pfalz-Kreis, Rheinland-Pfalz, Schifferstadt, Soziales, Speyer, Stadtmagazin Ludwigshafen, television, Verbandsgemeinde Rheinauen, Vorderpfalz, Vorderpfalz :: Rhein-Pfalz-Kreis, Vorderpfalz aktuell, Wahlen, Wahlkampf, Waldsee

Corona: Mehr als 10.000 Ärzte, Krankenschwestern und Pfleger infiziert

Corona: Mehr als 10.000 Ärzte, Krankenschwestern und Pfleger infiziert

Berlin. 24. Juni 2020. Die Augsburger Allgemeine Zeitung berichtet, dass sich in Deutschland mehr als 10.000 Ärzte, Krankenschwestern und Pfleger in Kliniken und Krankenhäuser mit dem Corona-Virus infiziert haben. DIE LINKE fordert Hilfen für die Beschäftigten im Gesundheitswesen.

Zum Artikel:

https://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Corona-Ueber-10-000-infizierte-Aerzte-und-Pfleger-16-Tote-id57341761.html

Foto: Symbolfoto

Leave a comment

Filed under Baden-Württemberg, Berlin, Deutschland, Fernsehen, Hilfe, Information

Pflegereserve

Pflegereserve

Hilfen in der Krise, Registrierung von Pflegefachkräften

Link: https://pflegereserve.de

Leave a comment

Filed under Regionalhilfe.de

VdPB Bayerns Stimme für die Pflege

VdPB Bayerns Stimme für die Pflege

Web-Site, Link: https://www.vdpb-bayern.de/mitglied-werden/freiwillig-und-beitragsfrei-warum

 

 

Leave a comment

Filed under Deutschland, Pflege

Regionalhilfe mit zweiter Internet-Seite

Zweite Internet-Seite online

Ludwigshafen am Rhein. 12. Dezember 2019. (and) Seit rund vier Monaten ist eine zweite Seite der Arbeitsgemeinschaft für Medien- und Hilfe-Projekte, Regionalhilfe.de und ISMOT International Social And Medical Outreach Team, gegründet 2006, online. Die neue und zweite Internet-Seite mit Onine-Gruppen ist bei www.regionalhilfe.org erreichbar.

Die Haupt-Seite und erste Seite von Regionalhilfe.de bei www.regionalhilfe.de ist im Kurz-Format weiterhin online.

Darüber hinaus erreichbar ist auch der Regionalhilfe. de Blog bei https://regionalhilfe.wordpress.com

Leave a comment

Filed under Baden-Württemberg, Berlin, Deutschland, Europa, Fernsehen, Ghana, Africa, Hessen, Hilfe, human rights, Information, Ludwigshafen am Rhein, Mannheim, Medien, Menschenrechte, Politik, Presse, Regionalhilfe.de, Rheinland-Pfalz, Vorderpfalz :: Rhein-Pfalz-Kreis

Öffentliche Petition für globale Abrüstung und für Frieden an Deutschen Bundestag

Sofortige Einberufung einer Konferenz für globale, multinationale, internationale und weltweite Abrüstung und für Frieden, Dialog, Verständigung und Versöhnung, Öffentliche Petition an den Deutschen Bundestag. 

Petition vom 15. März 2019, Erst-Veröffentlichung bei Avaaz.org, Zweit-Veröffentlichung bei Facebook.

https://secure.avaaz.org/en/community_petitions/Deutscher_Bundestag__Sofortige_Einberufung_und_Schaffung_einer_Konferenz_fur_Abrustung_und_Frieden

Frieden10119

Leave a comment

Filed under Baden-Württemberg, Berlin, Deutschland, Ettlingen, Europa, Fernsehen, Ghana, Africa, Hessen, Hilfe, human rights, Information, Ludwigshafen am Rhein, Mannheim, Medien, Menschenrechte, Nürnberg, Pakistan, Politik, Presse, Regionalhilfe.de, Rheinland-Pfalz, Vorderpfalz :: Rhein-Pfalz-Kreis

Notfall in Brasilien: Sebastian kämpft um nach einem Unfall um sein Bein

Notfall in Brasilien: Sebastian kämpft um nach einem Unfall um sein Bein

Von Andreas Klamm – Sabaot

Araruama (Brasilien) / Frankfurt am Main (Deutschland). 4. Oktober 2015. Nach einem schweren Unfall in Brasilien in der Nähe von Araruama kämpft der 36jährige Sebastian Ahim* (*Künstlername) aus Deutschland auf der Zwischen-Intensivstation des regionalen Krankenhauses Hospital Regional de Araruama inzwischen um das Überleben und um sein Bein. Am 3. September 2015 stürzte der gebürtige Bürger von Fulda bei Arbeiten für eine Reparatur aus einer Höhe von drei Meter in die Tiefe. Durch den schweren Sturz zog sich der Patient einen komplizierten Bruch des linken Fußes und der linken Ferse zu. Die Ferse des werdenden Familienvaters ist in vier Teile zertrümmert.

aktionbeinretten4

Die schwangere Verlobte Micheli S. besucht ihren schwer verletzten Öko- und Entwicklungsprojektarbeits-Aktivisten jeden Tag auf der Semi-Intensiv-Station des regionalen Krankenhauses in Brasilien. Foto: ismot

Araruama befindet sich rund 90 Kilometer von Rio de Janeiro in Brasilien entfernt. Leider hat der alternative Öko- und Umwelt-Aktivist für alternative Entwickungs-Strukturen und Kommunen in Brasilien bei seiner Ausreise aus Deutschland im März 2014 vergessen eine Auslandsreisekrankenversicherung abzuschließen. Derzeit ist noch nicht näher bekannt, wie der schwer verletzte Mann, die Kosten für Bergung, Rettung und die aufwendige Therapie in der chirugisischen Abteilung des Krankenhaus bezahlen können soll. Durch einen früheren Unfall in den vorausgegangen Jahren bei dem seine Auslandsreisekrankenversicherung die Behandlungskosten (* Name der Versicherung ist unserer Redaktion und dem Autor des Beitrages bekannt) nicht übernommen hatte ist Sebastian Ahim finanziell mittellos und zahlt noch heute die Raten für einen früheren Krankenhaus-Aufenthalt. Inzwischen eilten auch ein Vertrauensarzt und eine Mitarbeiterin des Deutschen Generalkonsulats in Rio de Janeiro zu einer ersten Visite an das Krankenbett von des jungen Deutschen.

Soweit bekannt wurde, könne der Patient ersten Einschätzungen des Vertrauensarztes des Generalkonsulates der Bundesrepublik Deutschland zufolge, weiterhin im regionalen Krankenhaus intensiv-medizinisch und chirugisch in Brasilien im regionalen Hospital Regional de Araruama behandelt werden.

Schwere Komplikationen nach mehreren Operationen und Wundinfektionen

Die schweren Verletzungen des werdenden Familienvaters machten es erforderlich, dass der Patient mehrere Operationen über sich ergehen lassen musste. Leider kam es aus bislang nicht näher bekannten Gründen zu einer schweren Wundinfektion und Sepsis (umgangssprachlich auch als Blutvergiftung bezeichnet), worauf der Mann von der Chirugie auf eine Station der Zwischen-Intensivstation im Krankenhaus verlegt wurde. Der Patient hatte sehr hohes Fieber von 41,5 Grad Fieber und klagte über „extrem starke, kaum noch aushaltbare Schmerzen.“ Die Anzahl der Leukozyten stieg auf über 55.000/ µl. Die Normalwerte der Leukozyten beim Mann betragen 3.800-10.500/µl. Bei einer Sepsis droht die Gefahr, dass Bakterien auch Organe besiedeln und zu einem Organversagen führen oder auch die betroffenen und verletzten Gliedmaßen absterben können.

Die während in mehreren Operationen implantierten Platten und Metallteile um den zertrümmerten Fuß und Knochen zu stabilisieren, mussten zwischenzeitlich in einer weiteren Operation am 28. September 2015 wieder entfernt werden. Seit rund vier Tagen kämpft Sebastian Ahim auf der Zwischen-Intensivstation des Regional-Krankenhauses um sein nacktes Überleben und um sein linkes Bein. Eine Amputation des Beines könnte das Leben des Mannes und der jungen Familie komplett zerstören. Sebastian Ahim ist als werdender Familienvater der Allein-Versorger der kleinen Familien und seiner schwangeren Verlobten.

Es ist noch nicht einmal bekannt, ob der gebürtige Bürger aus Fulda eine Notfall-Evakuierung in einem Ambulanz-Flugzeug nach Deutschland verkraften würde. Nach Informationen seiner Verlobten in Brasilien ist der Patient „zu schwach und behält nicht einmal Getränke im Magen.“ Die Übelkeit führt bei ihm zum Erbrechen von Nahrung und Flüssigkeit. Da auch ein hoher Blutverlust im Krankenhaus offenbar nicht vermeidbar war, wird das Unfallopfer auf der Zwischen-Intensiv-Station mit Infusionen und Bluttransfusionen versorgt. Die Wundinfektion führte zum einem Absterben großflächiger Haut-Anteile und von Gewebe aus Muskelfasern. Es ist noch nicht bekannt ob auch Sehnen bereits schwer geschädigt wurden. Die Haut- und Gewebedefekte sind so tief und weitreichend bis zum Schienbein, dass Sebastian Ahim mehrfach operiert werden muss und inzwischen sogar eine Hauttransplantation geplant werden muss. Das Unfallopfer braucht neben Spezialisten für an Sepsis erkrankte Patienten auch Spezialisten und Experten in dem medizinischen Fachgebiet für rekonstruktive Chirugie. In Deutschland könnte Sebastian Ahim vielleicht sehr gut und optimal in einer Fachklinik wie der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik in Ludwigshafen am Rhein versorgt werden. Im regionalen Krankenhaus in Brasilien ist es noch nicht bekannt, ob das Unfallopfer die beste mögliche und optimalste medizinische Versorgung erhalten kann, die der Patient dringend braucht, um weitere schwerwiegende Komplikationen und Schädigungen zu vermeiden. Die Spezialisten der BG Unfallklinik in Ludwigshafen am Rhein vollbringen in ihrer Arbeit für schwertverletzte Menschen nahezu täglich medizinische Wunder, die so kaum in einem kommunalen oder kleinen Krankenhaus möglich wären. In Deutschland werden Patienten mit schweren und komplizierten Verletzungen, dazu zählen auch Schwerstbrandverletzte oft in die Spezialklinik, bekannt als BG Unfallklinik in Ludwigshafen mit einem Rettungshubschrauber oder auch Ambulanz-Rettungsflugzeugen geflogen. Die Spezialklinik versorgt auch schwerstverletzte Patienten aus dem Ausland.

Micheli S. (26) ist in größter Sorge: „Wird mein geliebter Verlobter überleben? Ich vermisse ihn so sehr.“, schreibt sie im Facebook-Chat zwischen Brasilien und Deutschland. Derzeit darf die schwangere Frau nur einmal täglich für eine Stunde ihren geliebten Mann besuchen. „Ich habe Angst um Sebastian. Möge ein Wunder geschehen und Sebastian am Leben bleiben und sein Bein nicht verlieren.“ Die junge Frau ist im dritten Monat schwanger. Voraussichtlich in sechs Monaten wird sie das gemeinsame Baby zur Welt bringen. Durch die Schwere der Verletzungen wird Sebastian in den kommenden Monaten nicht in der Lage sein zu arbeiten und als alleiniger Versorger der jungen Familie komplett ausfallen.

Sollte Sebastian Ahim die schwere Infektion überleben und den Kampf um seinen Fuß und Bein gewinnen, wird er sich für die kommenden Monate auf einen langen, beschwerlichen Verlauf von Therapie, Genesung, Heilung und Physiotherapie einstellen müssen. Es ist noch nicht abzuschätzen, ob der werdende Familienvater durch den Unfall und dessen Folgen einen bleibenden Schaden zurückbehalten wird. Sollten weitere Komplikationen nicht vermeidbar sein, droht dem Öko- und Umwelt-Aktivisten eine dauernde Einbuße der Mobilität, die zu einer mittelgradigen oder schwergradigen Behinderung führen könnte.

Vorsorglich hat Sebastian Ahim Hilfeanträge beim Deutschen Generalkonsulat mittels Fax durch Beauftragte eingereicht, damit er während der Therapie im Krankenhaus und bis zu seiner Gesundung mit seiner Familie sicher versorgt werden kann.

Wie und ob dem Mann von der Bundesrepublik Deutschland geholfen werden könnte, ist noch nicht bekannt. Deutsche im Ausland haben nur unter besonderen Umständen nach dem Paragraph 24 des Zwölften Sozialgesetzbuch einen Anspruch auf Sozialhilfe. Deutsche, die ihren Wohnort im Ausland auf Dauer im Ausland haben, können dem Gesetz nach keine Sozialhilfe erhalten.

Sozialhilfe für deutsche Bürger im Ausland wird nur dann genehmigt, wenn besondere Umstände vorliegen. Dazu können im Beispiel die Erziehung eines minderjährigen Kindes zählen, das das Land nicht verlassen kann und längere Aufenthalte in medizinischen oder stationären Einrichtungen von Medizin und Pflege. Sebastian Ahim erwartet von seiner Verlobten nicht nur ein Baby, sondern ist bereits Familienvater einer 15jährigen Tochter, die Brasilien schon wegen der Schulpflicht nicht verlassen kann. Möglicherweise hat der Patient aufgrund der besonderen Umstände damit im Ausnahmefall einen Anspruch nach dem Gesetz (Paragraph 24, Zwölftes Sozialgesetzbuch) für die Dauer der Therapie und Erkrankung, Genesung, Heilung, Anschlussheilbehandlung im Ausnahmefall Sozialhilfe aus Deutschland zu erhalten, obgleich er als Patient in einem regionalen Krankenhaus in Brasilien liegt.

Internationale Facebook-Gruppe versucht Hilfe-Brücke über Grenzen aufzubauen

Die ungewöhnliche Gesichte über einen schweren Unfall eines Deutschen in Brasilien hat viele Menschen bei Facebook derart ergriffen und bewegt, dass in einer Initiative unter anderem von Daniel Sengewald eine internationale Gruppe mit einem Freundes- und Helferkreis für Sebastian Ahim und seine schwangere Freundin mit rund 1000 Mitglieder entstanden ist, die weit über zahlreiche Grenzen hinweg, versucht eine internationale „Luft-Hilfe-Brücke“ aufzubauen.

Viele Menschen haben im ersten Schritt schon kleine erste finanzielle Hilfe geleistet und Geld gespendet. Doch Behandlungen auf der Intensiv-Station und die erforderliche Anschlussheilbehandlung sind extrem teuer. Bei einem längerfristigen Aufenthalt auf einer Intensiv-Station können im Beispiel in Deutschland innerhalb weniger Tage Kosten für die Therapie von weit mehr als 100.000,– Euro entstehen. Die Kosten für die Anschlussheilbehandlung (AHB), auch als Reha bezeichnet, sind in dieser Rechnung noch nicht einbezogen. In Deutschland kann ein Tag der Therapie auf einer Intensiv-Station zwischen 1.500 und 2.000,– Euro kosten. Wer Mitglied in der deutschen gesetzlichen Krankenkasse ist hat Glück. Das trifft auf den verunfallten Familienvater leider nicht zu. Der Freunde- und Helferkreis online im Social Media Netzwerk Facebook versucht weltweit weitere Unterstützer und Helfer zu finden. Die Gruppe ist unter nachfolgendem Link erreichbar: https://www.facebook.com/groups/1465472597116168 .

Hilfe-Web-Präsentation im Internet veröffentlicht

Als weitere Unterstützung und zur Hilfeleistung für Sebastian Ahim, seiner 15jährigen Tochter, seiner schwangeren Verlobten, die in sechs Monaten ein Baby zur Welt bringen wird, wurde international eine Hilfe-Unterstützungs-Seite im Internet veröffentlich, die bei der Adresse www.wer-hilft-sebastian.de erreichbar ist und mit Artikeln und Beiträge in englischer, deutscher und portugiesischer Sprache zur Notfall-Situation von Sebastian Ahim und der jungen Familie informiert. Das Engagement geschieht im Ehrenamt ohne Bezahlung mit der großen Hoffnung, dass weitere Menschen, Vereine, Firmen, Behörden und Institutionen gefunden werden können, die menschlich und unbürokratisch Hilfe für eine junge Familie leisten, die durch einen Unfall des 36jährigen Familien-Versorgers in schwerste Not in Brasilien geraten ist.

Die Verlobte Micheli S. ist verzweifelt: „Ich liebe ihn sehr und es fügt mir große Schmerzen und Leid zu, Sebastian in diesem schlechten Gesundheits- und Allgemeinzustand zu sehen.“ Die schwangere Frau ist auch zu ihrer eigenen Gesundheit und der Gesundheit und des Lebens ihres Baby´s besorgt. „Ich habe Angst, dass die Sorgen, Nöte, Ängste und der große Stress auch das Leben meines Baby´s gefährden können.“, ergänzt sie im Facebook-Chat. Sie macht sich wie an jedem Tag auf den Weg in das Regionalkrankenhaus um ihren Verlobten zumindest für eine Stunde sehen und sprechen zu können. Sebastian Ahim ist in Brasilien in Projektarbeiten für alternative Öko-Stukturen, Umwelt- Lebens- und Entwicklungsformen engagiert. Sicher ist heute leider bereits, dass er für die kommenden Monaten wegen der schweren Verletzungen nicht arbeiten können wird. Zur Stunde ist es erst einmal wichtig, dass Sebastian Ahim den Kampf ums Überleben auf der Semi-Intensivstation des Regionalkrankenhauses gewinnen wird und sein linkes Bein und seiner linker Fuß gerettet werden können in Brasilien.

Der Ausgang dieser Geschichte über einen Unfall im Ausland mit schwerwiegenden und ernsten Folgen ist heute noch nicht bekannt. Wir berichten künftig weiter, sobald neue und genauere Informationen zum Notfall, Notlage und außergewöhnlichen Lebenssituation von Sebastian Ahim aufgrund eines schweren Unfalls in Brasilien vorliegen.

Wer der jungen, schwangeren Frau, Familie und dem schwerverletzten Familien-Vater helfen möchte, kann auf das eigens für die Notfall-Hilfe eingerichteten Konto eine Spende überweisen:

Kennwort / Zahlungszweck: Unfall- und Nothilfe Sebastian

Mittels dem Online-Bezahl-System Pay Pal sind auch Spenden-Zahlungen möglich.

Der PayPal – Spendenlink lautet:

https://www.paypal.me/WIRHelfenUNS

Weitere und ausführliche Informationen:

Leave a comment

Filed under Regionalhilfe.de

Urgent call for support: A young man in Brazil needs urgent help

Urgent call for support: A young man in Brazil needs urgent help

Araruama / Brazil. September 29, 2015. (and). Sebastian A. had a serious accident on September 3, 2015 in the country of Brazil. He is a world citizen from Germany. He is in urgent need of private help, support and aid as he has no medical insurance and has to pay all of his medical bills while in need of urgent treatment in a local hospital of Brazil, which is the Hospital Regional de Araruama. The German Embassy in Rio de Janeiro has been notified and has been called for help already. The official authorities have knowledge about the ongoing emergency of the Sebastian A. (36).

The heel of the young man is broken. An infection of the wound has caused serious problems. The expectant father has strong pain.

Because he has no medical insurance the young man has to pay all medical treatment of the hospital himself from his own money. Therefore all people and readers are requested to support a young man from Germany in Brazil and his daughter and pregnant girl-friend.

The Hospital Regional de Arauama is located about 90 kilometers far away from the city of Rio de Janeiro in Brazil. More information about the ongoing emergency are available on Facebook provided by the group “49 cents for Basti ´s leg rescue” on https://www.facebook.com/groups/1465472597116168 and on a local website which is called “Who is going to help Sebastian” in German language “Wer hilft Sebastian”, on www.wer-hilft-sebastian.de .

Sebastian could be even in the danger to loose his leg. Certainly anyone would try all things to avoid a possible amputation of his leg. Therefore we do ask to support this young man, his daughter and his girl-friend in urgent need.

Anyone who wants to donate some money to help Sebastian A. to pay his medical bills may donate some money to:

GERMANY

Code / in Concern of medical treatment hospital in Brazil

aktionbeinretten4

Leave a comment

Filed under Regionalhilfe.de